Donnerstag, 30. März 2017

3. monatliches Update zum Buchkaufverbot



Halli hallo, ihr Lieben!

Lang ist’s her, dass ich was anderes als eine Rezension geschrieben habe, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir zum einen in der letzten Zeit die Ideen und die Lust gefehlt haben, zum anderen auch die Zeit. Zeit ist ja sowieso immer so ein Problem. Habt ihr heute auch den ganzen Tag gedacht, es wäre schon Freitag? Ich war die ganze Zeit schon einen Tag weiter und jedes Mal enttäuscht, wenn ich realisiert habe, dass erst Donnerstag ist. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich bei diesem traumhaften Wetter gerne frei hätte und mit dem Buch in der Sonne im Garten sitzen möchte ;D

Kommen wir aber gleich zum Wesentlichen, denn wo wir gerade von Zeit sprechen, davon ist auch schon wieder viel vergangen und so kommt es, dass schon ein neues Update zum Buchkaufverbot fällig ist.

Ob ihr’s glaubt oder nicht:

Sonntag, 26. März 2017

Rezension: "Die Verschworenen" von Ursula Poznanski




Autor: Ursula Poznanski
Titel: Die Verschworenen
Verlag: Loewe-Verlag
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 464
Preis: 9,95€
Bewertung: 5 von 5 Herzen

Um was geht es? (ACHTUNG! Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Trilogie, weshalb der Klappentext und die Rezension Spoiler enthalten könnten!)

Ria und ihre Freunde sind aus den Sphären geflohen. In der Stadt unter der Stadt finden sie zwar Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ihr Überleben gefährdet ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann. Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet. Doch dann wird Sandor Clanfürst in der unterirdischen Stadt, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen, auch wenn diese Entscheidung sie das Leben kosten könnte.

Meine Meinung:

Samstag, 18. März 2017

Rezension: "Drecksspiel" von Martin Krist


Autor: Martin Krist
Titel: Drecksspiel
Verlag: Ullstein Buchverlage
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 400
Preis: 9,99€
Bewertung: 2 von 5 Herzen

Um was geht es?

Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall ...

Meine Meinung:

Montag, 6. März 2017

Rezension: "Ich. Darf. Nicht. Schlafen." von S.J. Watson



Autor: S.J. Watson
Deutscher Titel: Ich. Darf. Nicht. Schlafen. 
Verlag: Fischer Verlage
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 400
Preis: 9,99€
Bewertung: 4 von 5 Herzen
Link zum Buch: Fischerverlage - Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

Um was geht es?

Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?

Meine Meinung: